Suchen
bic Intern
08.06.2017

Aus diesem Grund lud Andreas Pahl die mit Preisen ausgezeichneten St ...
Kostenplan
In der obersten Spalte haben Sie zwischenzeitlich die Personalkosten eingetragen. Denken Sie bitte daran, wenn Sie eine Einzelfirma gründen, dass Sie selbst statt Gehalt künftig Entnahmen tätigen. Diese Entnahmen sind gesondert einzuarbeiten. Leistungen an die Krankenkasse und die Rentenkasse müssen Sie künftig selbst bestreiten; berücksichtigen Sie dies bei Ihren Überlegungen.

Im Bereich Miete haben Sie sicherlich eine Vorstellung, wo Sie künftig Ihre Geschäftsräume unterhalten werden? Vielleicht haben Sie schon konkret ein Anwesen anvisiert und kennen somit schon die genauen Mietkosten; denken Sie bitte an die Nebenkosten, die Sie monatlich pauschal zu entrichten haben.

Mietkautionen sollten Sie in den sog. „Gründungskosten“ berücksichtigen. Hierzu zählen z.B. Notarkosten, Registereintragungen etc.

Im Bereich Fracht/Versand, Telefon/FAX, Porto, Steuerberater usw. müssen Sie in der ersten Planung häufig von Schätzwerten ausgehen. Angaben, z.B. zu der Position Zinsen, sind im ersten Planungslauf noch nicht ermittelbar, da zum jetzigen Zeitpunkt Ihr Kapitalbedarf und Ihre Finanzierung noch gar nicht feststehen.

Die Position „Kosten gesamt“ sagt uns, wie hoch Ihre monatlichen Kosten sind. Diese Kosten fallen jeden Monat an, unabhängig davon, ob Sie Einnahmen generiert haben oder nicht.

An dieser Stelle können Sie z.B schon errechnen, wie viele Diestleistungsstunden, Produkte oder Warenumsätze Sie erzielen müssen, um die Kosten zu decken.

Im nächsten Schritt arbeiten Sie Ihre Umsätze ein. Sie können nun sehr schnell feststellen, wie lange es dauert, bis Sie kostendeckend arbeiten und Gewinne erzielen können.

Als letzte Position in dieser Tabelle werden die Abschreibungen genannt. Die Abschreibungen gehören zu den sog. „ausgabeunwirksamen“ Aufwendungen, d.h. die Abschreibung als Kosten gebucht werden, jedoch in der Realität kein Geld fließt.

Die Abschreibungen ermöglichen Ihnen, Ihre Kredite aus unversteuerten Erträgen bezahlen zu können. Sie erinnern sich sicherlich, dass wir bei den Investitionen die steuerliche Abschreibung als Laufzeit für den langfristigen Kapitalbedarf erwähnt haben. Durch die Handhabung der Abschreibungen als Kosten reduzieren Sie Ihren Gewinnausweis und sparen somit Steuern. Auf diese Art unterstützt Sie der Staat im Rahmen Ihrer Investitionstätigkeit. .


Beispiel-Tabelle Kostenplan

weiter zum Liquiditätsplan
Topnews
08.08.2017

Wir informieren Sie auf unserer Facebook-Seite über alle Aktivitäten ...