Suchen
bic Intern
08.06.2017

Aus diesem Grund lud Andreas Pahl die mit Preisen ausgezeichneten St ...
Schüler-Teams planen Freizeit-Kletter-Park im bic

Vier interessante, lehrreiche und anspruchsvolle Projekttageliegen hinter 40 Schülerinnen und Schüler der Oberstufe von fünf Gymnasien aus Kaiserslautern.



Das Ziel während dieser Tage im Juli 2016 war es, in sechs bunt zusammen gestellten Teams, in einem Planspiel jeweils einen Freizeit-Kletter-Park zu gründen und diesen über eine simulierte Zeit von sechs Jahren und in Konkurrenz mit den anderen Teams zu betreiben. Die erste Aufgabe bestand darin einen Businessplan für den jeweiligen Kletter-Park zu erstellen. Hilfsmittel zum Planspiel TOPSIM-easyStartup! waren ein „Web“ speziell für diese Themenstellung, ein Handbuch mit den wichtigsten Informationen zum Planspiel und das zugehörige Programm auf den Rechnern.


 

Die Geschäftskonzepte und die Businesspläne wurden dann echten „Bankern“ von der Kreissparkasse und der Stadtsparkasse Kaiserslautern in Gruppengesprächen präsentiert und vorgestellt. Erfreulicherweise bekamen alle die nötigen Fördermittel zur Verfügung gestellt und damit ging es gleich, zusammen mit den anderen Gründungsdaten, in die Simulation. Die Leitung des Planspiels hatte Prof. Dr. Ralph Wiegland, Geschäftsführer des Business + Innovation Center Kaiserslautern.


 

Nach der Gründung – die Teams wussten dann noch nicht, was die anderen Teams geplant hatten – musste gleich das erste Jahr durchgespielt werden. Dazu gab es die „aktuellen“ Wirtschaftsnachrichten in Form eines Presseberichtes. Die im Businessplan kalkulierten Werte mussten überdacht und an diese neue Wirtschaftssituation angepasst werden. Fragen nach der Auslastung, der Parkgröße, der Anzahl der Mitarbeiter und Eintrittspreise, sowie dem Marketingbudget wurden neu überdacht.


 

Spannend war dann die erste Auswertung, die allen Gruppen gleichzeitig die Marktanteile, die Umsatzzahlen und vieles mehr zeigte. Ab jetzt wussten alle, dass die Konkurrenz um die Freizeit- und Kletterkunden groß war. Nicht alle geplanten Umsatzziele konnten erreicht werden. Manche benötigen auch schon neues Kapital um zu „überleben“. Marketingbudgets waren teilweise zu gering geplant worden und auch die Kosten für die Eintrittskarten zu hoch kalkuliert. Aber das Schöne an einer Simulation ist ja: Es ist nur eine Simulation :-)

Unternehmerisches Denken und Handeln der Teams war weiterhin gefragt - aus Fehlern lernen, mit neuen Wirtschaftsnachrichten umgehen, die Konkurrenz im Auge behalten und natürlich die festgelegten Ziele im eigenen Businessplan überdenken und anpassen.


Nach jedem Geschäftsjahr in der Simulation konnten sich die Teams in der Gesamtauswertung des Planspielleiters vergleichen. Jedes Mal war der „Aha“-Effekt groß. Mit Spannung wurden die neuen Marktentwicklungen erwartet und sofort die daraus resultierenden Erkenntnisse im Businessplan eingeplant und die neuen Zahlen in die Simulation eingegeben.



Alle Schülerteams präsentierten am Abschlusstag ihre Ergebnisse, erhielten ihre Teilnahmebestätigungen, kleine Präsente der Kreissparkasse und Stadtsparkasse Kaiserlautern und weitere interessante Infobroschüren zum Thema „Schülerfirmen“.


Ein Teil dieser Schülergruppe nimmt nach den Sommerferien an dem EBC*L-Intensivkurs im bic zur Vorbereitung auf den europäischen Wirtschaftsführerschein teil (EBC*L - European Business Competence Licence).


 

 

 


Die Schülerinnen und Schüler wurden wieder – wie seit Jahren– mit den von der Barbarossa Bäckerei gesponserten Backwaren verwöhnt.


Das Projekt "Entrepreneureship für Schülerinnen und Schüler" wird von dem Wirtschaftsministerium des Landes Rheinland-Pfalz gefördert. 


Topnews
08.08.2017

Wir informieren Sie auf unserer Facebook-Seite über alle Aktivitäten ...
Bitte hier klicken um das Bild 'gruppenfoto.jpg' in einer größeren Darstellung zu öffnen...
Bitte hier klicken um das Bild 'bank_3.jpg' in einer größeren Darstellung zu öffnen...
Bitte hier klicken um das Bild 'praesentation_2.jpg' in einer größeren Darstellung zu öffnen...