Suchen
bic Intern
08.06.2017

Aus diesem Grund lud Andreas Pahl die mit Preisen ausgezeichneten St ...
Sieger des "Jugend gründet" Bundesfinale 2016 stehen fest
 Platz 1 beim "Jugend gründet" Bundesfinale geht an Schülerteam vom Gymnasium Achern (Baden-Württemberg)

- Der Siegerpreis ist eine Reise zu Start-up Unternehmen im Silicon Valley/USA
- ALTANA Sonderpreis Chemie geht an Schülerteam aus Berlin
- Jugend gründet Schulpreis 2016 geht nach Sachsenheim


Ein Team mit fünf Schülern und einer Schülerin vom Gymnasium Achern hat sich beim "Jugend gründet" Bundesfinale 2016 in Wolfsburg außerordentlich erfolgreich bei der Zukunftsgründermesse präsentiert. „Colorgy“ hat gewonnen! „Colorgy“ das sind Caroline Vandersee, Adrian Feißt, Jonas Madlinger, Simon Baro, Jeremia Schmitt und Leonard Jöst. Die fünf Schüler und die Schülerin vom Gymnasium Achern (Baden-Württemberg) standen nach ihrer Messestandpräsentation auf der Zukunftsgründermesse gestern und heute in Wolfsburg bei der Siegerehrung beim „Jugend gründet“ Bundesfinale 2016 ganz oben auf dem Siegertreppchen. Platz 1 bedeutet, dass sie als  Siegerteam in Kürze in die USA fliegen und neben einem touristischen Rahmenprogramm in Kalifornien im Silicon Valley spannende Start-up Unternehmen besuchen werden.

Das Finale wurde gekrönt von einem „unglaublichen Teamgeist, über alle Teams hinweg,“ freute sich „Jugend gründet“ Projektleiterin Professor Barbara Burkhardt-Reich. Darüber hinaus sei ihr in diesem Jahr das Weltverbesserungspotenzial der jungen Leute aufgefallen, die ganz im Sinne des Wandels in der Produktion zur Industrie 4.0 bereits das Denken 4.0 verinnerlicht hätten: „Stand früher der Mehrwert im Vordergrund, ist es heute die Problemlösung. War es früher die Technologie ist es heute der Nutzen. Und ging es früher um den Besitz, denken die Jungen heute mehr an die Nutzung.“

Zehn Schüler- und Auszubildendenteams aus fünf Bundesländern stellten am 16. und 17. Juni 2016 sich und ihre Geschäftsideen auf der „Zukunftsgründermesse“ beim „Jugend gründet“-Bundesfinale 2016 im Wolfsburger phaeno vor. Für das „Jugend gründet“-Bundesfinale 2016 qualifiziert haben sich die Finalteilnehmer, weil sie die bundesweit besten von insgesamt 3.697 Teilnehmern im gesamten „Jugend gründet“-Wettbewerbsjahr 2015/2016 sind. Zum Finale eingeladen waren neben dem Team aus Achern Teams aus Bruchsal (Baden-Württemberg), aus Meschede und Bonn (NRW), Geisenheim, Langen und Obersuhl  (Hessen), Wiesau (Bayern) und Wolfsburg (Niedersachsen). 

Im Rahmen der Siegerehrung am Freitagvormittag (17. Juni) im phaeno-Wissenschaftstheater erhielten erhielten auf Platz 2 die Mitglieder des Teams Turnaround Candy GmbH vom Gymnasium der Benediktiner Meschede (Nordrhein-Westfalen) jeweils einen Lenovo Yoga 500. Sie waren mit der Geschäftsidee für einen biologisch abbaubaren, vegetarischen Kaugummi in den Wettbewerb gestartet, der sich auszeichnet durch ökologisch nachhaltige Inhaltsstoffe, fairen, respektvollen Umgang mit Kooperationspartnern und einem unverwechselbares Design. Ein Produkt mit dem Potenzial, Kultprodukt einer Generation zu werden. „Geht raffiniert auch ohne Raffinerie? Natürlich!“, ist das Motto der Turnaround Candy GmbH.

Platz 3 ging an Michael Linke und Julian Bergmann. Sie waren zu Beginn des Wettbewerbsjahres mit der Geschäftsidee „Solomat“ in den Wettbewerb gestartet. Dabei handelt es sich um ein Konzept für einen Umkleidekabine großen Automaten, der unbekleidete Körperteile mit Sonnencreme besprüht und dabei die Badebekleidung sauber lässt. „„Lass dich vom smarten Sonnenschutz der Zukunft inspirieren,“ ist das Motto von „Sollotion“. Sie wurden mit Mini-Beamern ausgezeichnet und erhielten zusätzlich den „Sonderpreis JugendUnternimmt“. Dieser Sonderpreis beinhaltet die Einladung zur „JugendUnterninmmt summer school“ vom 15. Juli bis 21. Juli 2016 im Augustinerkloster zu Erfurt. Dort werden junge Menschen aus ganz Deutschland im Rahmen der summer school ihre Forschungsidee zu einem Unternehmenskonzept weiterentwickeln und im Rahmen eines Elevator Pitches einem interessierten Publikum vorstellen.

ALTANA Sonderpreis Chemie
Mit dem „Jugend gründet“ ALTANA-Sonderpreis Chemie wurden vier Schüler vom Romain-Rolland Gymnasium Berlin ausgezeichnet. Sie werden in Kürze nach Wallingford nahe New York (USA) fliegen. Dort werden sie in einem der größten Forschungs- und Produktionsstandorte des Spezialchemiekonzerns ALTANA erwartet. Mit der Flugreise in die USA und dem Empfang in Wallingford wurden Daniel Woelki, Moritz Tschiersch, Yones Salim und Benedict Heyder für eine selbst entwickelte, innovative Geschäftsidee aus dem Chemiebereich ausgezeichnet: "GreenSilicon" ist ein Recyclingkonzept für Silikon, mit dem es erstmals möglich wäre, Silikone wirtschaftlich zu recyclen. 

Jugend gründet Schulpreis 2016

Im Rahmen der Siegerehrung konnten Helmut Dinkel (stellvertretender Schulleiter) und Timo Schuh (Beratungslehrer) vom Lichtenstern-Gymnasium Sachsenheim (Baden-Württemberg) die Auszeichnung „Jugend gründet Schulpreis 2016“ entgegen nehmen. Dieser Preis wurde von „Jugend gründet“ ausgelobt, um das Thema Unternehmergeist in die Schulen zu bringen und sichtbar zu machen. Denn Unternehmergeist ist nicht nur für aktive Unternehmer von Bedeutung. Unternehmergeist bedeutet Initiative zeigen, kreatives Denken praktizieren, Ideen in die Tat
umsetzen und Verantwortung übernehmen und diese Kernkompetenzen gilt es zu stärken, um die jungen Leute auf die Anforderungen von morgen vorzubereiten – ganz gleich in welche Richtung das spätere Berufsleben sie einmal führen wird.

Die Wahl der Jury für den „Jugend gründet Schulpreis 2016“ fiel auf das Lichtenstern-Gymnasium, weil es „ein wirklich umfassendes Konzept hat“. Oliver Heimer, „Jugend gründet“ Beauftragter des Landes Baden-Württemberg, begründete in seiner Laudatio das klare Jury-Votum: „Mit dem Konzept des Lichtenstern-Gymnasiums werden Schüler aller Klassenstufen schrittweise und doch konstant über einen langen Zeitraum an wirtschaftliche Fragen und Unternehmertum herangeführt.“ Die Schule habe ein durchgängiges Programm für Ökonomie, das schon sehr früh, bereits in der 5. Klasse einsetzt und sich durch die komplette Schullaufbahn zieht.

Der Wettbewerb
3.697 junge Menschen wetteiferten in diesem Schuljahr um den Einzug in das „Jugend gründet“Bundesfinale. Das Wettbewerbsjahr begann im September 2015. Zuerst galt es eine innovative Geschäftsidee zu entwickeln, danach einen Businessplan für diese Geschäftsidee zu erstellen. 635 Businesspläne mit innovativen Geschäftsideen wurden eingereicht und von der Jury bewertet. Im Anschluss bewiesen die Schülerinnen, Schüler und Auszubildenden bei einer Simulation, dass sie ein virtuelles Unternehmen mit ihren unternehmerischen Entscheidungen und strategischen Weichenstellungen über acht Geschäftsperioden hinweg erfolgreich durch das Auf und Ab der Konjunktur führen können. Zum Abschluss mussten die Finalisten noch zeigen, dass sie auch potenzielle Investoren überzeugen können. 

Das „Jugend gründet“ Bundesfinale 2016 war als Messe organisiert: die „Zukunftsgründermesse“. Sie fand am 16. Juni in der Wolfsburger phaeno Experimentierlandschaft statt. Dort bauten die Finalisten ihre Messestände auf und versuchten, die Jurymitglieder, die als potenzielle Investoren auftraten, von sich und ihrer Geschäftsidee zu überzeugen. Bei einem Rundgang über die Zukunftsgründermesse zeigte sich Dr. Stefan Luther (Bundesministerium für Bildung und Forschung) „fasziniert von dem Leuchten in den Augen der Finalisten, die ihre Geschäftsideen vorstellten“.

BMBF-geförderter Wettbewerb
Der bundesweite Online-Wettbewerb „Jugend gründet“ wird seit 2003 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Am Wettbewerb teilnehmen können junge Leute im Alter von in der Regel 16 bis 21 Jahren. „Für besonders nachhaltiges Handeln“ verlieh der von der Bundeskanzlerin berufene Rat für Nachhaltige Entwicklung dem Wettbewerb „Jugend gründet“ 2015 das Qualitätssiegel „Werkstatt N“.  „Jugend gründet“ steht auf der Liste der von der Kultusministerkonferenz (KMK) empfohlenen Schülerwettbewerbe. Für  Konzeption und Umsetzung
des Wettbewerbs ist das Pforzheimer Steinbeis-Innovationszentrum mit Prof. Dr. Barbara BurkhardtReich an der Spitze verantwortlich. 

Weitere Sponsoren und Förderer
Der Wettbewerb „Jugend gründet“ wird von einer Reihe namhafter Förderer bei der Bekanntmachung des Wettbewerbs, bei den Preisen sowie bei den Events unterstützt. Hauptsponsoren dafür sind Volkswagen AG und Wolfsburg AG. Weitere Förderer des Wettbewerbs sind Steinbeis Stiftung, Lenovo, ALTANA, DB Bahn, Porsche und Phaeno. 
Ausführliche Informationen zum Bundeswettbewerb gibt es auf www.jugend-gruendet.de

Quelle:
Pressemitteilung von Jugend gründet, vom 17.06.2016


Business + Innovation Center Kaiserslautern GmbH, 20.06.2016 
Topnews
08.08.2017

Wir informieren Sie auf unserer Facebook-Seite über alle Aktivitäten ...