Suchen
bic Intern
08.06.2017

Aus diesem Grund lud Andreas Pahl die mit Preisen ausgezeichneten St ...
Zehn Teams aus fünf Bundesländern stellen sich auf der „Zukunftsgründermesse“ in Wolfsburg vor
Die besten 38 von 3.697 Teilnehmern wetteifern beim „Jugend gründet“ Bundesfinale 2016 um die ersten Plätze

Der Preis für das beste der zehn Finalteams ist eine Reise zu Start-up Unternehmen im Silicon Valley/USA

Zehn Schüler- und Auszubildendenteams aus fünf Bundesländern stellen am 16. und 17. Juni 2016 sich und ihre Geschäftsideen auf der „Zukunftsgründermesse“ beim „Jugend gründet“-Bundesfinale 2016 im Wolfsburger phaeno vor. Für das „Jugend gründet“-Bundesfinale 2016 qualifiziert haben sich die Finalteilnehmer, weil sie die bundesweit besten von insgesamt 3.697  Teilnehmern im gesamten „Jugend gründet“-Wettbewerbsjahr 2015/2016 sind.  Beim Finale mit dabei sind Team aus Achern und Bruchsal (Baden-Württemberg), aus Meschede und Bonn (NRW), Geisenheim, Langen und Obersuhl  (Hessen), Wiesau (Bayern) und  Wolfsburg (Niedersachsen).
3.697 junge Menschen wetteiferten in diesem Schuljahr um den Einzug in das „Jugend gründet“-Bundesfinale. Das Wettbewerbsjahr begann im September 2015. Zuerst galt es eine innovative Geschäftsidee zu entwickeln, danach einen Businessplan für diese Geschäftsidee zu erstellen. 635 Businesspläne mit innovativen Geschäftsideen wurden eingereicht und bewertet. Im Anschluss bewiesen die Schülerinnen, Schüler und Auszubildenden bei einer Simulation, dass sie ein virtuelles Unternehmen mit ihren unternehmerischen Entscheidungen und strategischen Weichenstellungen über acht Geschäftsperioden hinweg erfolgreich durch das Auf und Ab der Konjunktur führen können. Zum Abschluss müssen die Finalisten noch zeigen, dass sie auch potenzielle Investoren überzeugen können.
Das „Jugend gründet“ Bundesfinale 2016 ist als Messe organisiert: die „Zukunftsgründermesse“. Sie findet am 16. Juni ab 16:00 Uhr in der Wolfsburger phaeno Experimentierlandschaft statt. Dort werden die Finalisten ihre Messestände aufbauen und versuchen, die Jurymitglieder, die als potenzielle Investoren auftreten, von sich und ihrer Geschäftsidee zu überzeugen. Vorgestellt werden Geschäftsideen für ein Rucksack-Zelt, das durch Farbstoffzellen als unabhängiger Energielieferant dient, ein biologisch abbaubarer, vegetarischer Kaugummi mit unverwechselbarem Design und dem Potenzial zum Kultprodukt einer Generation zu werden, ein innovativer, ergonomischer Schreibtisch mit integriertem Computer, ein umkleidegroßer Automat, der Sonnenbadende mit Sonnencreme besprüht, ein Schnellimbiss mit individueller Zutatenauswahl für Allergiker, Vegetarier und Veganer, ein mobiles Produkt zur aktiven Schallschutzlösung, ein SOS-Armband, einen Rundumservice für das Recycling ausgedienter Solarmodule, ein auf Flüchtlinge spezialisiertes Jobportal und ein auf abgelaufene Lebensmittel und krumm gewachsenes Obst und Gemüse spezialisierter Lebensmittelmarkt als Konzept zur Vermeidung der jährlichen Vernichtung von Lebensmitteln.
Die Jury bestimmt vor Ort das Siegerteam, das in die USA fliegen wird und neben einem touristischen Rahmenprogramm in Kalifornien im Silicon Valley spannende Start-up Unternehmen besuchen wird. Auf die platzierten Finalisten warten wertvolle Sach- und Sonderpreise, darunter den ALTANA Sonderpreis Chemie, der eine Reise nach Wallingford nahe New York (USA) zu einem der größten Forschungs- und Produktionsstandorte des Spezialchemiekonzerns oder eine Einladung zur „JugendUnternimmt summer school“ im Augustinerkloster zu Erfurt, wo junge Menschen aus ganz Deutschland ihre Forschungsideen weiter entwickeln werden. Die Siegerehrung ist am Freitagvormittag (17. Juni) im phaeno-Wissenschaftstheater.

BMBF-geförderter Wettbewerb
Der bundesweite Online-Wettbewerb „Jugend gründet“ wird seit 2003 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Am Wettbewerb teilnehmen können junge Leute im Alter von in der Regel 16 bis 21 Jahren. „Für besonders nachhaltiges Handeln“ verlieh der von der Bundeskanzlerin berufene Rat für Nachhaltige Entwicklung dem Wettbewerb „Jugend gründet“ 2015 das Qualitätssiegel „Werkstatt N“.  „Jugend gründet“ steht auf der Liste der von der Kultusministerkonferenz (KMK) empfohlenen Schülerwettbewerbe. Für  Konzeption und Umsetzung des Wettbewerbs ist das Pforzheimer Steinbeis-Innovationszentrum mit Prof. Dr. Barbara Burkhardt-Reich an der Spitze verantwortlich.

Weitere Sponsoren und Förderer
Der Wettbewerb „Jugend gründet“ wird von einer Reihe namhafter Förderer bei der Bekanntmachung des Wettbewerbs, bei den Preisen sowie bei den Events unterstützt. Hauptsponsoren dafür sind Volkswagen AG und Wolfsburg AG. Weitere Förderer des Wettbewerbs sind Steinbeis Stiftung, Lenovo, ALTANA, DB Bahn, Porsche und Phaeno.
Ausführliche Informationen zum Bundeswettbewerb gibt es auf www.jugend-gruendet.de Informationen zum Event und eine Teamübersicht finden Sie auf: www.jugend-gruendet.de/presse/veranstaltungsinfos-und-downloads/

Ihre Ansprechpartnerin für Fragen:

Birgit Metzbaur, Telefon  07231-4244627, mobil 0151-14826489, metzbaur@szue.de

Quelle: Pressemitteilung von Jugend gründet, 30.05.2016


Business + Innovation Center Kaiserslautern GmbH, 01.06.2016
Topnews
08.08.2017

Wir informieren Sie auf unserer Facebook-Seite über alle Aktivitäten ...