Suchen
bic Intern
08.06.2017

Aus diesem Grund lud Andreas Pahl die mit Preisen ausgezeichneten St ...
BMWi verbessert Konditionen für Gründerinnen und Gründer aus der Wissenschaft
Mit der Veröffentlichung im Bundesanzeiger (9. Dezember 2014) sind die neuen Förderrichtlinien für das EXIST-Programm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) in Kraft getreten. Die Richtlinien für EXIST-Gründerstipendium und EXIST-Forschungstransfer werden damit für ganze sieben Jahre neu aufgelegt. Damit löst Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel sein Versprechen an die Start-up-Community anlässlich des Kongress „15 Jahre EXIST" vom März 2014 ein, die Konditionen der Gründungsförderung im Programm „EXIST - Existenzgründung aus der Wissenschaft" erheblich zu verbessern.

EXIST-Gründerstipendium
Dem Gründungsgeschehen in Deutschland soll im Bereich innovativer und wissensbasierter Unternehmensgründungen mit dem neuen EXIST-Programm zusätzliche Schubkraft verliehen werden. So wird EXIST-Gründerstipendium, das der Sicherung des Lebensunterhalts während der Vor- und unmittelbaren Gründungsphase dient, erstmals seit 2007 um 25 Prozent angehoben. Die Sach- und Investitionsmittel für Vorhaben in dieser Programmsäule werden bei Teamgründungen fast verdoppelt.

•    Studierende, die mindestens die Hälfte ihres Studiums absolviert haben: 1.000 € pro Monat
•    Technischer Mitarbeiter/Technische Mitarbeiterin: 2.000 € pro Monat
•    Absolventinnen/Absolventen mit mindestens einem Hochschulabschluss: 2.500 € pro Monat
•    Promovierte Gründerinnen und Gründer: 3.000 € pro Monat
•    Für Teamgründungen werden die Sachmittel auf bis 30.000 Euro erhöht
•    Eines der bis zu drei Teammitglieder kann auch mit einer qualifizierten Berufsausbildung als technische Mitarbeiterin/technischer Mitarbeiter gefördert werden oder der Abschluss eines Teammitglieds kann länger fünf Jahre zurückliegen.

EXIST-Forschungstransfer
Gründungsteams, die etwa in den Bereichen Cleantech, Energie oder im Life-Science-Sektor Demonstrationsanlagen bauen wollen oder langwierige Zertifizierungen durchlaufen müssen, profitieren besonders von den Veränderungen der Förderkonditionen. Für diese besonders forschungsintensiven und risikoreichen Gründungsvorhaben im Hochtechnologiebereich werden die Investitionsmittel im EXIST-Forschungstransfer mehr als verdreifacht.

•    In der Förderphase I stehen zukünftig bis zu 250.000 Euro an Sachmitteln für die Vorbereitung der Gründung zur Verfügung; in begründeten Einzelfällen auch darüber hinaus
•    In der Förderphase II kurz nach der Gründung des innovativen Hightech-Unternehmen wird ein höherer Gründungszuschuss von bis zu 180.000 Euro gewährt

Durch die EXIST-Förderung sind in den letzten Jahren mehr als 1.800 erfolgreiche Hightech-Gründungsvorhaben gefördert worden. EXIST hat sich in der deutschen Hochschullandschaft als zentrale Stütze der Gründungsförderung fest etabliert.

Weitere Informationen und den Text der Richtlinien finden Sie auf der EXIST-Homepage: hier


Business + Innovation Center Kaiserslautern GmbH, den 23.02.2015

Topnews
08.08.2017

Wir informieren Sie auf unserer Facebook-Seite über alle Aktivitäten ...