Suchen
bic Intern
08.06.2017

Aus diesem Grund lud Andreas Pahl die mit Preisen ausgezeichneten St ...
Weiterbildung von Kunst- und Kulturschaffenden
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) will die Entwicklung und Erprobung von wissenschaftlich fundierten Modellen zur Weiterbildung von Kunst- und Kulturschaffenden für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in Bildungskontexten fördern, um so die Qualität der kulturellen Bildung zu erhöhen.

Wesentlich in der Entwicklung dieser Konzepte ist die Einbindung akademischer erziehungswissenschaftlicher Expertise, vorzugsweise im Verbund mit Weiterbildungsanbietern, Verbänden oder anderen Akteuren der Weiterbildung.

Kulturelle Bildung im Sinne dieser Förderrichtlinien ist Bildung, in der der Zusammenhang von Wahrnehmung, Ausdruck, Darstellung und Gestaltung in Rezeption und Produktion von Kunst und Kultur zum Gegenstand wird.

Kulturelle Bildung trägt wesentlich zur Persönlichkeitsentwicklung und zur Entwicklung von längerfristigen Motivationen, sich mit Kunst und Kultur auseinanderzusetzen, bei. Von kultureller Bildung werden ferner Beiträge in Bezug auf die sogenannten "Soft Skills" wie Kreativität, Problemlösungskompetenz, Teamfähigkeit etc. erwartet.  Kunst- und Kulturschaffende ermöglichen mit ihrer künstlerischen Perspektive und Herangehensweise besondere Bildungsprozesse für Kinder und Jugendliche.

Künstlerische Freiheit und regulierter Vermittlungszusammenhang vereinen sich dabei in einem Setting, das sich von üblichen Lernsituationen und üblichen Situationen künstlerischen Schaffens unterscheidet.  Für diese Arbeit ist es wichtig, über Kompetenzen zu verfügen, die zur erfolgreichen zielgruppenadäquaten Gestaltung von Angeboten für Kinder und Jugendliche erforderlich sind. Hierzu gehören pädagogische und methodisch-didaktische Kenntnisse und Fertigkeiten z. B. im Umgang mit verschiedenen Gruppengrößen, mangelnder Motivation, Heterogenität, Interkulturalität sowie den strukturellen Rahmenbedingungen in Bildungskontexten.

Ein Bedarf nach systematischer Weiterbildung von Kunst- und Kulturschaffenden für die Arbeit in der kulturellen Bildung insbesondere mit Kindern und Jugendlichen ist durch vielfältige Untersuchungen belegbar. So wird unter anderem im Bildungsbericht 2012 ("Bildung in Deutschland 2012 - Ein indikatorgestützter Bericht mit einer Analyse zur kulturellen Bildung im Lebenslauf", Autorengruppe Bildungsberichterstattung, Bielefeld 2012, S. 188 ff.) festgestellt, dass auf pädagogische und psychologische Weiterbildungsmöglichkeiten für Berufstätige in künstlerischen Arbeitsfeldern wachsende Aufmerksamkeit gelegt werden sollte.

Mit dieser Förderinitiative werden folgende Ziele verfolgt:

  • Entwicklung und Erprobung von innovativen, wissenschaftlich fundierten und praxisorientierten Konzepten zur Qualifizierung von Kunst- und Kulturschaffenden;
  • Erschließung innovativer Lehr- und Lernformen in der Weiterbildung von Kunst- und Kulturschaffenden sowie Verbesserung der Angebotslage;
  • Gewinnung von Erkenntnissen zur weiteren Professionalisierung der Kunst- und Kulturschaffenden in der kulturellen Bildung (insbesondere zur Verbesserung der Wirksamkeit von Weiterbildungsangeboten);
  • Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Kunst- und Kulturschaffenden und pädagogischen Fachkräften.

Weitere Informationen: BMBF   


Quelle: BMBF-Bekanntmachung vom 29.07.2013

Foto-Copyright: orangeberry - Fotolia.com


Business + Innovation Center Kaiserslautern GmbH, 11.11.2013
Topnews
08.08.2017

Wir informieren Sie auf unserer Facebook-Seite über alle Aktivitäten ...